Jagen

Aus 7 Days to Die Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundsätzliches zum Thema Jagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerade am Anfang ist Jagen eine richtige Herausforderung, denn die Tiere haben große Ausdauer - meist mehr als ihr. Wenn ihr kein Naturtalent im Bogenschießen seid oder großes Glück habt, wird es mühsam. Verschwendet also anfangs nicht zu viel Zeit damit, Tieren nachzulaufen, später wird es nämlich wesentlich einfacher.

Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schwein

Das Schwein ist der Beste Freund des Menschen in 7 Days to Die, denn es gibt viel beim Zerlegen her und lässt sich verhältnismäßig leicht fangen. Es ist langsam und dumm. Bei einem Schwein kann es dir sehr leicht passieren, dass es einfach gegen einen Stein oder eine andere Art von Hindernis rennt und darin "stecken bleibt". Ihr müsst nur noch hingehen und drauf hämmern bis es liegt. Aber auch Schweine können euch anfangs davonrennen, wenn eure Ausdauer noch sehr niedrig ist.

Der Hirsch

Der Hirsch macht es euch nicht so einfach. Zwar ist auch er in Ausnahmefällen so intelligent, sich in einem Hindernis zu verhängen, aber dies geschieht seltener - meist hoppelt er in hohem Tempo von euch davon und bleibt auch nicht so schnell wieder stehen wie das Schwein. Er gibt zwar mehr Beute her als das Schwein - aber die ersten Tage hat man besseres zu tun als einem flüchtenden Hirsch nachzustellen.

Das Huhn

Selten aber doch erblickt man ein kleines Huhn vor sich her rennen. Ihr könnt zwar zu Fuß mithalten, aber wenn es nicht sehr nah vor euch auftaucht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr es aus den Augen verliert - da es nunmal sehr klein ist. Solltet ihr eines erwischen, werdet ihr mit Fleisch und Federn belohnt - ein Vogelnest zu finden ist aber in der Regel wesentlich einfacher als ein Huhn zu erlegen.

Der Hase

Der Hase ist wie das Huhn, klein und leicht aus den Augen zu verlieren. Er gibt aber keine Federn her - und natürlich weniger Fleisch als ein Schwein. Die Jagd auf ihn lohnt also nicht wirklich.

Der Bär

Den Bären sollte man nicht unbedingt jagen, schon garnicht am Anfang - denn Bären jagen euch. Haltet euch die erste Spielzeit auf jeden Fall von ihnen fern. Solltet ihr angegriffen werden und als Sieger aus dem Kampf hervorgehen, könnt ihr ihn aber wie jedes andere Tier zerlegen und verputzen. Zum Glück sind Bären nicht sehr häufig anzutreffen.

Der Hund

Der Zombiehund ist im Gegensatz zum Schwein euer größter Feind. Er ist unheimlich schnell - ihr könnt nicht einfach davonlaufen wenn er es einmal auf euch abgesehen hat, ihr müsst euch dem Kampf stellen. Anfangs erscheinen Zombiehunde vor allem in Städten, sowie im verbrannten Wald - auch außerhalb von Städten. Wenn ihr aus der Ferne einen erblickt und noch keine starke Verteidigung vorzuweisen habt, verzieht euch lieber. Auch hier gilt natürlich, erlegt ihr einen - zerlegt ihn. Vorsicht - Zombiehunde können euch als einziges Tier infizieren.

Tipp - wenn euch während einer Tour mit dem Taschenmotorrad ein Tier über den Weg läuft - fahrt es an. Es ist bei der ersten Berührung erledigt.(Das Motorrad nimmt keinen Schaden)

siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]