Strukturelle Integrität

Aus 7 Days to Die Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strukturelle Integrität beschreibt, wie viele Blöcke eines Materials benutzt werden können, um eine ungestützte Struktur zu tragen. Im Hintergrund wird die Strukturelle Integrität durch die physikalischen Gesetze beeinflusst.

Ein Beispiel für eine solche Struktur ist ein horizontaler "Strang". Für den Spieler ist es wichtig, dass er denselben Block für die Basis benutzt, wie für den "Strang" selbst. Andernfalls wird die Berechnung komplizierter, da es einige Limits gibt, die in diesem Artikel kurz beschrieben werden.

Metall Blöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zur allgemein verbreiteten Meinung, verhalten sich Metallträger und andere metallische Blöcke nicht anders, als zum Beispiel Stein Blöcke. Metallische Blöcke haben meistens eine Max Belastung von 320 und eine Masse von 20 was eine Strukturelle Integrität von 16 ergeben würde. Wenn man ein Plateau von 4x4, statt eines Stranges baut, erreicht man die 16 Block Maximum und kann darauf laufen. Fügt man irgendwo einen 17. Block an, zerbricht die ganze Struktur.

Durch die Strukturelle Integrität wäre es theoretisch möglich, eine Basis auf nur einer Säule zu errichten. Solange man sich nicht verrechnet, würde die Basis bestehen. Da Zombies allerdings versuchen, den Spieler anzugreifen und auch gerne Blöcke zerstören, sollte man allerdings auf eine solche Bauweise verzichten.

Rechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  x = Max Belastung ÷ Masse
Wenn x = Ganze Zahl
Dann Strukturelle Integrität = x
Sonst Strukturelle Integrität = Abrunden(x)
In Worten: Teile die Max Belastung durch die Masse der Blöcke und runde es ab, solange wie es keine ganze Zahl ist.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Praxis würde ein Haus beispielsweise so aussehen:
Second.jpg

Die grünen Blöcke liegen aufeinander, weshalb man sich um die Strukturelle Integrität nicht kümmern muss. Die gelben Blöcke unterliegen der strukturellen Integrität, weshalb man auf das Material achten sollte (siehe oben). Die roten Blöcke würden die Konstruktion zum Einsturz bringen, da die Last zu groß wäre. In diesem Beispiel könnte man statt der Holz-Blöcke Stahlbeton nutzen. Damit wäre es möglich, einen weiteren Block zu platzieren. Mit Metallträgern würe auch die Dachkonstruktion halten.

Zur Berechnung ist auch wichtig, ob sich unter dem Gebäude Höhlen befinden oder bereits Bergbau betrieben wurde. Wenn eine Wand nicht direkt mit dem Grundgestein verbunden ist, greift wieder die Strukturelle Integrität, was zum Einsturz führen könnte:

Third.jpg

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweis: Version Alpha 15

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In früheren Versionen war es nicht möglich einen "Strang" länger als 15 Blöcke zu bauen. Der 16. Block fiel einfach herunter und hielt nich am "Strang". War ein "Strang" länger als 8 Blöcke, brach der 9. Block zusammen, wenn man auf ihm lief.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]